Hans-Georg Maaßen



Link zum Twitter-Account: Hans-Georg Maaßen 


Impressum: führt zur Homepage der WerteUnion

Ab Mai 2021 neue Homepage für den Bundestagskandidaten mit dem Impressum der CDU in Meiningen, Südthüringen. Der Header in Twitter führt jetzt den Schriftzug zur Wahlkampagne. 


Im August 2021 gründet Maaßen zusammen mit Roland Tichy die Stiftung Meinungsfreiheit. e.V. (eigener Blogbeitrag). 


Einführung 


Hans-Georg Maaßen war bis zum November 2018 Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz und stand nach Querelen um seine Äußerungen in den Medien ("Es gab keine Hetzjagden in Chemnitz" bei der BILDZeitung) in der Kritik. Maaßen widersprach offen der Kanzlerin Merkel, die den Begriff Hetzjagden nutzte. Der Begriff sollte polizeilich nicht genutzt werden, um eine Verfolgung der Straftat als "politisch motiviert" zu vermeiden. Bericht des Tagesspiegel. Maaßen sollte daraufhin abgelöst und eine Versetzung ins Innenministerium erfolgen, nach seiner Abschiedsrede (Wortlaut im Cicero) versetzte ihn Seehofer jedoch in den einstweiligen Ruhestand. Bericht bei der Zeit über die "Hetzjagd"-Debatte. Schon vorher wurde die Versetzung ins Innenministerium kontrovers besprochen, Maaßen sollten einen neu geschaffenen Posten erhalten, an dem er einem Abteilungsleiter gleich gestellt würde. Bericht bei RND

Maaßen irrte, es gab sie doch. 

Lars Franke, Bauunternehmer und seit 2019 AfD-Stadtrat in Chemnitz



Die Süddeutsche Zeitung schreibt über Maaßen kurz nach Bekanntwerden seiner Ablösung als VfS-Präsident über "Die Fehltritte des Verfassungsschützers" Paywall). Die Zusammenfassung von Maaßens Ansichten handeln von seiner Dissertation im Jahre 1997 und der Causa Murat Kurnaz, dessen Entlassung und Rückkehr nach Deutschland Maaßen im Jahr 2002 verhinderte. Schon im Jahr 2012 zu seiner Ernennung schrieb die Zeit über seine Fehleinschätzung der Personalie Kurnaz. 

In 2015 erstattete Maaßen Anzeige gegen die Plattform Netzpolitik.org, die zu Ermittlungen wegen Landesverrat führten. Resümee von Markus Beckedahl nach 5 Jahren.  

Zusammenfassung aller Kritiken an Maaßen beim Spiegel (für Bento)

Im Februar 2022 erscheint beim Spiegel ein längerer Artikel, der sich hauptsächlich mit dem Menschen Hans Georg Maaßen im Amt des Verfassungsschutzpräsidenten befasst. Über archive.

Im Januar 2023 versucht Sascha Lobo in einer Kolumne (über archive) die "Radikalisierung" des Dr. Hans Georg Maaßen anhand seines Verhaltens im Internet nachzuvollziehen. 


Maaßen in den sozialen Netzwerken


Maaßen ist CDU-Mitglied. Das Twitter-Konto besteht seit März 2017 und hat 30,3 Tsd. Follower (neuer Stand im April 2020: 54.000, Juni 2020: knappe 60.000, Mai 2021: ca. 85.000, Januar 2023: mehr als 123.000). 

Die Facebook-Seite wurde neu eingerichtet im Oktober 2019, im Zuge der Kandidatenaufstellung wird auf "Person des öffentlichen Lebens" umgestellt, um die "Seitentransparenz" von Facebook zu verbergen, Die Seite hat kurz vor der Bundestagswahl über 56.000 Abonnenten. Nach der Wahl gibt es nur noch zwei Beiträge, die Timeline endet im November 2021 mit einer auf unter 56.000 gesunkenen Anzahl von Abonnenten. 

Die Seite Solidarität für Hans-Georg Maaßen wurde im September 2018 eingerichtet und hat mehr als 16.000 Abonnenten. Der Seitenname wurde zweimal geändert und heißt inzwischen "Bürger für Hans-Georg Maaßen", hat jetzt über 30.000 Abonnenten. 

Die Telegram-Seite "Hans-Georg Maaßen" dürfte auch eher eine Fan-Seite sein. Der erste Beitrag nach der Einrichtung der Seite enthält für alle Links eine Weiterleitung zu Metapedia/ Blogbeitrag. Die Vita ist 1:1 vom Twitter-Account übernommen, die Seite wurde im Februar 2020 eingerichtet und hat mehr als 7.000 Follower. 

1. Beitrag 

Seit Juli 2021 führt Maaßen ein verifiziertes Konto (Icon: weißes Häkchen auf rotem Grund) beim Twitter-Konkurrenten GETTR, hat hier fast 5.000 Follower (Feb. 2020/ knappe 16.000, Januar 2023/ 21,6k). 

In der Selbstbeschreibung bei Twitter ist angegeben, dass entweder er selbst mit dem Kürzel (hgm) twittert oder sein Medien-Team mit (tm). Etwa 20% der Tweets setzt Maaßen mit dem Kürzel (hgm) ab, das Team nutzt das zugewiesene Kürzel derzeit nicht, es ist fraglich, ob es überhaupt ein Team gibt. 


Aktuelles ab 2019 - Gliederung nach Jahren

2019 - Als Rechtsanwalt in der Kanzlei Höcker - Wahlkampfhilfe in Sachsen

Als Privatmann trat er zunächst im Februar 2019 der Werte Union der CDU bei und lernte dort persönlich den Medienanwalt Höcker, Pressesprecher der Werte Union kennen, der ihm eine Tätigkeit als Rechtsanwalt "of Council" (beratende Funktion) in der Kölner Kanzlei anbot. 

Maaßen trat zum 01.10.2019 ein. Pressemitteilung der Kanzlei Höcker 





Im Mai 2019 gibt er der NZZ ein Interview, in dem er sich als Querdenker bezeichnet, der von Fanatikern bekämpft wird. 


Juni 2019 in Weinheim. Bericht im Stern. 


Im August 2019 ist Maaßen als prominenter Gastredner bei einer Wahlkampfveranstaltung der CDU in Radebeul geladen. Als Zuschauer im Saal waren die AfD-MdB Jens Maier und Detlev Spangenberg, laut taz dominierten deren Fans die Veranstaltung bei der anschließenden Fragestunde. 

Der damals amtierende Ministerpräsident Kretschmer kritisierte ihn und verlangt, dass Maaßen seine Wahlkampfunterstützung beenden sollte. Gegenüber dpa begrüßte Kretschmer Maaßens Rückzug. 




Nach der Landtagswahl im September 2019 (Wikipedia) mit Verlusten für die CDU und großen Gewinnen für die AfD sagt Maaßen in einem kurzen Interview von WeLT TV, es hätte auch an der Kritik an seiner Person gelegen.

Im August 2019 benennt zum ersten Mal die damalige CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer in einem Interview die Unvereinbarkeit von Maaßens Meinung mit der CDU, AKK strebte kurzfristig einen Parteiausschluss an, dies wurde offensichtlich nicht weiter verfolgt. Bericht bei Zeit Online

Im Oktober 2019 gibt Maaßen der Jüdischen Rundschau ein Interview und betont dabei die Gefährlichkeit des "islamischen Antisemitismus". Die Jüdische Rundschau wird von Rafael Korenzecher veröffentlicht, der dem Autorenteam von Achgut angehört und sieht sich als Gegenpart der liberalen Jüdischen Allgemeine. Wikipedia Beitrag

Am 29.11.2019 gab Maaßen der Budapester Zeitung von Jan Mainka (schreibt auch für die Junge Freiheit) ein längeres Interview

Am 01.12.2019 beurteilt Maaßen den sächsischen Koalitionsvertrag von Ministerpräsident Kretschmer als "Kapitulationsvertrag". 

Am 18.12.2019 hat Maaßen seinen letzten Auftritt im ÖR in der Talkshow von Lanz. Youtube-Video

Über die Werte Union (eigener Blogbeitrag) besteht wahrscheinlich die Verbindung zu Peter Weber. eigener Blogbeitrag 

Maaßen äußert sich immer wieder zu Kosten für den Öffentlich Rundfunk und twitterte auch zum "Skandal um die Umweltoma". Bericht im Merkur "Ein Euro reicht" Im Februar 2021 postet Maaßen seine Empörung über das blendende Einkommen von Jan Böhmermann und verlinkt dabei versehentlich eine Scherzseite. Mediamass.net 



2020 - Alternative Filme- und Zeitungsmacher hofieren Maaßen

Im Januar 2020 postet die AfD Saarbrücken Stadt auf Twitter ein Foto mit Imad Karim, dem deutsch-libanesischen Filmer und der Deutsch-Iranerin Laleh Hadjimohamadvali, einer AfD-Politikerin, die 2017 wegen Volksverhetzung angezeigt worden war, in 2018 zweimal wegen Volksverhetzung und auch wegen Verteilen kinderpornographischer Inhalte verurteilt wurde. Bericht in der Welt über die Einstellung der Ermittlungen, Bericht über die Verurteilungen. Laleh H. ist Mitglied der "Neudeutschen in der AfD", einer Gruppierung um den MdB Anton Friesen und Alexander Tassis aus Bremen. (Blogbeitrag)
Anlass des Treffens mit Imad Karim ist der Dreh zu einem 45-minütigen Dokumentar-Film über Hans-Georg Maaßen, der demnächst erscheinen soll. 

Der Film erscheint im März 2020 und ist kostenlos auf Youtube zu sehen.  In Karims Film geht es unter anderem auch um Religion, die Maaßen als "Privatsache in letzten 100 Jahren" bezeichnet, was sich durch den Islam in den letzten Jahren geändert hätte. 
Ganzer Film auf dem Youtube-Kanal von Imad Karim


Ein zweiter, in zwei Teile von jeweils fast einer Stunde gesplitteter Film erscheint im November 2020, gedreht von Untold-Media mit dem Interviewer Markus Langemann von der Langemann Medien GmbH. (Blogbeitrag) Hier spricht Maaßen über die Politik, über Corona und über den seiner Meinung nach völlig überdimensionierten Öffentlichen Rundfunk und linksgrüne Journalisten. Im Teil 2 des Interviews lobt er den Tichy-Kolumnisten und Blogger Boris Reitschuster als einen der wenigen echten Journalisten in Berlin. (Blogbeitrag/ Reitschuster), Maaßen liest als einzige gedruckte Zeitung nur noch die Schweizer Neue Zürcher Zeitung NZZ. 

Der Stachel Teil 1 / Teil 2 / jetzt "privat"

Als Langemann seine Plattform auf Bezahlinhalte umstellt, werden beide Videos zu einem Film für 9,50 € auf der Plattform "Club der Klaren Worte" angeboten. Der Film läuft unter dem Bezahlbutton mit Ton. 

Link zum Video


 
Maaßen Tweets gegen den Öffentlichen Rundfunk werden im Laufe der Zeit radikaler, im April 2020 retweetet er den AfD-Aktivisten Hendryk Stöckl (Blogbeitrag) mit einem empörten Beitrag zu FUNK/ "Frauen wollen keine Kinder". Nachdem Maaßen klar wird, wen er da retweetet hat, löscht er und verlinkt den FUNK-Beitrag neu. 

18.04.2020

Im Juni 2020 gerät Hans Georg Maaßen kurzfristig in die Medien, als Philipp Amthor über die Lobbyaffäre bei Augustus Intelligence stolpert. Der Spiegel deckt auf, dass Maaßen für AI verschiedene Male tätig war und tätig werden sollte. Artikel im Spiegel. Erst ein Jahr später - nach dem Konkurs der Firma - berichtet n-tv über Maaßens damalige Beteiligung. 

Im September 2020 ist Maaßen zu Gast bei Klaus Kelles (Blogbeitrag) Veranstaltung "Schwarmintelligenz" und hält dort einen Vortrag zu "30 Jahre Wiedervereinigung". Den Vortrag verlinkt er bei Twitter, allerdings wurde zwischenzeitlich das Youtube-Konto der Berichterstatter Epochtimes gesperrt. Anschließend wird Maaßen von Tichys Einblick interviewt. Über archive.



Kurz vor Weihnachten 2020 absolviert Maaßen einen Interview-Marathon mit der Zeitschrift Cato, der Preußischen Allgemeinen Zeitung PAZ, dem ungarischen Radio und im Livestream des PI Investors von Max Otte. Außerdem veröffentlicht er einen Blogbeitrag (über archive) bei Boris Reitschuster. Alle Plattformen hier im Blog. Es geht vorwiegend um falsche, nicht hinterfragte Corona-Maßnahmen, im Interview mit dem ungarischen  Radio geht es Flüchtlinge.


Interview auch auf der Online-Plattform der PAZ


Bericht einer ungarischen Zeitung über das Radio-Interview/
Deutsch per Google-Übersetzer
 in Chrome


Ebenso kurz vor Weihnachten 2020 berichtet der Spiegel, dass Maaßen angeblich eine Mitgliedschaft bei der Hayek-Gesellschaft beantragt hätte. Blogbeitrag zu Hayek. Im April 2021 spricht Maaßen auf einem Video-Clubabend des Hayek Club Berlin. 

2021 - Die Kandidatur zum Bundestag und erste Antisemitismus-Vorwürfe

Im Januar 2021 äußert sich Maaßen am Tag vor der Wahl des neuen CDU-Vorsitzenden in der ungarischen Zeitung Magyar Hírlap über seinen Wunschkandidaten Merz. 

Auch im Januar 2021 wird über Twitter bekannt, dass die Kanzlei Höcker die AfD in ihrem juristischen Kampf gegen die Beobachtung durch das Bundesamt für Verfassungsschutz vertritt. Bericht im Spiegel (ohne Erwähnung der Kanzlei) Nachdem Tilo Jung in der BPK über die rechtliche Zulässigkeit der Kanzlei und Maaßen in der Causa AfD nachfragte, finden sich diverse Einschätzungen von Juristen auf Twitter. Thread. Noch am gleichen Tag gibt die Kanzlei eine Pressemitteilung (überWayback) heraus, dass Maaßen und Höcker die Zusammenarbeit beenden. 

Ende Januar 2021 veröffentlicht die Epoch Times ein Interview als Video und schriftlich, eine Passage des Interviews wird anschließend als Bewertung des "Great Reset" vom Youtube-Kanal NTD genutzt, bei dem es sich um einen Ausweich-Kanal des gekündigten Video-Channels der Epoch Times handelt.. 

Ganzes Interview 

Transkript des Videos von NTD über archive. "Nachrichten" der NTD bei Youtube mit dem Videoschnipsel des Interviews über den Great Reset. Video (37 Minuten) im o.g. Interview, Original über Epoch Times

Im Februar 2021 und im Mai 2021 gibt Maaßen auf dem Youtube-Kanal der Atlas Initiative von Dr. Markus Krall Interviews.  

Ab März 2021 tritt Maaßen in einem Videoformat mit Peter Weber bei Hallo Meinung auf. 



Zusätzlich wird eine DVD mit Weber und Maaßen als "Zwei gegen den Strom" beworben. 




Am 01. April 2021 gibt Hans-Georg Maaßen bekannt, dass er als Kandidat der CDU Schmalkalden/ Thüringen für die Bundestagswahl antreten wird. Bericht beim MDR


Am 24. April 2021 hält Maaßen einen Vortrag (wohl in Berlin?) und beantwortet Fragen. Das AfD-Mitglied des Berliner Abgeordneten Hauses Ronald Gläser veröffentlicht einen Videomitschnitt mit Maaßens Ausführungen über den ÖR. Facebook-Video

Am 30.04.2021 wählt die Delegiertenversammlung in Suhl Maaßen zum Direktkandidaten der CDU für den Wahlkreis 196. Bericht bei n-tv
Die JU München gratuliert

Tweet

Am 30.04.2021 ist Maaßen Hauptthema des Morgen-Briefings der Plattform Pioneer von Gabor Steingart. Eine Anzeige findet sich bei der Konkurrenz "Die Welt". 



Das erste Interview (über Wayback)nach seiner Nominierung als Bundestagskandidat gibt Maaßen dem Apollo News-Gründer Air Türkis für Tichys Einblick. (Blogbeitrag Apollo, Tichy)

37 von 43 Delegierten stimmten für Maaßen als Kandidaten. 


Kurz nach der Wahl zum Kandidaten berichtet ein COMPACT-Mitarbeiter von seinem Treffen mit ihm im Frühjahr 2020 und von seiner Enttäuschung, dass Maaßen sich als Gegner der AfD geoutet habe, der dieser Stimmen abjagen wolle. 
COMPACT wird seit Frühjahr 2020 vom Verfassungsschutz beobachtet. Blogbeitrag

Tweet/ Artikel über archive 

Am 05.05.2021 schreibt HGM in der täglichen Kolumne "Tagebuch" der Schweizer Weltwoche. Blogbeitrag Weltwoche.  

Am gleichen Tag erscheint ein Interview in der Jungen Freiheit (Paywall) mit dem ehemaligen Werte Union-Mitglied Hinrich Rohbohm (siehe Blogbeitrag) über das "totalitäre Denken der Grünen".




Im Mai 2021 kritisiert Luisa Neubauer in der Talkshow von Anne Will den CDU-Vorsitzenden Laschet für sein lasches Verhalten bei der Causa Maaßen als Bundestagskandidat, weil Maaßen antisemitische, rassistische und fremdenfeindliche Plattformen auf Twitter teilt. Es entsteht eine Debatte, ob Maaßen antisemitische Äußerungen selbst tätigt. Dabei wird auf einen Tweet vom Januar verwiesen, der die Codes von antisemitischen Verschwörungsmythen teilt. Im Februar 2021 analysiert das Blog Holocaustreferenz einen inzwischen gelöschten Tweet von Maaßen, der einen Beitrag von einer antisemitischen Plattform aus den USA teilte.

Tweet

Am 17.05.2021 ist Hans Georg Maaßen zusammen mit Uwe Steimle (Blogbeitrag zu NuoViso TV und Steimles Talkshow) zu Gast bei Roland Tichys erster Talkshow "Tichys Ausblick" bei TV Berlin. Auch am 20.05.2021 zum Thema Weltklima sind Maaßen und Steimle dabei. 


Die Zeitschrift Cato (Blogbeitrag) bringt in ihrer Ausgabe 1/2021 einen aus dem amerikanischen übersetzten Essay von Maaßen zusammen mit dem Achgut-Autoren Johannes Eisleben: "Aufstieg und Fall des Postnationalismus" agiert. Zur Migration fällt den beiden Autoren ein Vergleich zum Untergang des römischen Reiches ein, weil Migranten die "Assimilierten" verdrängt hätten. Das Original des Artikels erschien im September 2020 in der US-amerikanischen Viertelsjahreszeitschrift Telos. Online hier. Der Wikipedia nach ist es eine Zeitschrift, die ab Ende der  60ern für Linke erschien, inzwischen aber einen Wandel entsprechend hiesiger Publikationen wie Rubikon oder Nachdenkseiten zu einer Art Querfront durchgemacht hat. 


Dieser Artikel lenkt mehr noch als Luisa Neubauers schwammige Anschuldigung des Antisemitismus den Augenmerk auf Meinung und Äußerungen von HG Maaßen. In der Süddeutschen Zeitung erscheint eine Rezension des Artikels mit süffisant spöttischem Unterton "Der Steve Bannon von Thüringen". (Paywall)


Eine weitere Analyse des Textes liefert ein User auf Twitter. Über Thread Reader App.

In einem Video-Interview auf dem Youtube-Kanal der spricht Maaßen vom "großen Reset, der aber nicht so aussehen solle, wie es sich die Leute vom WEF als Great Reset ausgedacht haben". Ganzes Interview hier


Weitere Tweets und Einschätzung beim Volksverpetzer

Interview mit Meron Mendel, dem Leiter der Bildungsstätte Anne Frank über sogenannte "Umwegkommunikation" in der Zeit online. 

Maaßen nutzt die Empörung zum Spendenaufruf für seinen Wahlkampf

Tweet

Ende Mai 2021 gibt Maaßen beim haOlam-Format "Auf dem Klappstuhl" Auskunft, was er von Neubauer hält. Blogbeitrag haOlam.de

Anfang Juni 2021 bringt das Magazin Kontraste des RBB einen Bericht über Maaßen und andere Angehörige von Verfassungsschutzämtern, die privat mit Verschwörungserzählungen unterwegs sind. Weitere Bericht auf Tagesschau.de Eine Anfrage zu einem Interview schlägt Maaßen selbst oder ein den Mail-Account bei der CDU seines Wahlkreises betreuender Mitarbeiter aus. Er lässt über seinen Anwalt Ralf Höcker verlauten, man möge folgende Antwort einspielen:

Vollständige Mail und Interview-Dokumentation hier

Auf der Homepage der taz findet sich das angesprochene Interview im Februar 2015 zu islamistischen Terroristen, V-Männern und dem NSU-Komplex. Maaßen gab hier ein Interview als Amtschef. Nur einen Tag später erscheint ein Artikel mit kritischen Stimmen zu diesem Interview, insbesondere zum NSU und dem V-Mann "Corelli".  

Die im Kontraste-Beitrag angesprochene Plattform "Schloss Rudolfshausen" enthält unter dem Stichwort "Maaßen" zwei aus Freie Welt (Blogbeitrag) übernommene und von Sven von Storch verfasste Artikel über Maaßen sowie zwei von ihm selbst verfasste Beiträge. 

Als ironische Anspielung auf die Vorwürfe tweetet Maaßen die die Initialen der Kanzlerkandidatin Baerbock und bezeichnet hinterher den Tweet als Honeypot zum Aussortieren "linksgrüner Hetzer". Als Artikel wählt er ausgerechnet die Kritik von Baerbock an den hessischen Grünen (regieren als kleinerer Partner in einer Koalition mit der CDU), einige relevante Akten zum NSU-Komplex für einen längeren Zeitraum unter Verschluss zu halten. Der "Witz" mit der Chiffre ACAB war schon im April durch. Buzzfeed-Tweet-Sammlung

Tweet

Im Juni führt Hendryk Broder (Achgut) für die Schweizer Weltwoche (Köppel, siehe jeweils Blogeinträge) ein Interview mit Hans Georg Maaßen, in dem Broder sagt, das Wort "Globalisten" als antisemitischen Code nicht gekannt zu haben. Maaßen twittert wie üblich Screenshots, da der Artikel hinter der Paywall veröffentlicht wurde. 

Am gleichen Tag erscheint ein Interview mit einer kleinen örtlichen Plattform in Sonneberg, in dem Maaßen seine Meinung zur Bildung in Schulen und zum Kanzlerkandidaten Laschet darlegt. 

Mein-Amadeus "Deutschland kann es besser" über archive

Am 01.07.2021 ist Maaßen bei TV Berlin zum Interview geladen, das Gespräch führt Peter Brinkmann (Wikipedia). Maaßen fordert einen Untersuchungsausschuss für ÖR/Tagesschau-Journalisten auf Verbindungen zu "Linksextremisten".  Bericht bei T-OnlineDer daraus resultierende Shitstorm auf Twitter und in diversen Medien veranlasst Maaßen zu einem erklärenden Tweet. Heraus kommt eine typische Nonpology, eine Entschuldigung ohne von der Äußerung abzurücken. 


Tweet

Am 01.08.2021 findet in Zella-Mehlis eine Wahlkampfveranstaltung mit Wolfgang Bosbach statt, vor dem Termin wird auf Twitter kontrovers debattiert. Die Veranstaltung wird von Maaßen neuem "Haussender" Berlin TV gestreamt. Hier spricht Bosbach über die Anfeindungen, die er erleiden musste. Kurz darauf schreibt die Welt, dass Bosbach in 2021 seinen letzten Wahlkampf bestreiten wolle. 



Von unten nach oben lesen

Zum Truppenabzug in Afghanistan und den zurückbleibenden Ortskräften



Anfang September 2021 ist die Kultusministerin Karin Prien/ CDU als Vertreterin des kurz zuvor von Armin Laschet berufenen Zukunftsteams in der Talkshow von Markus Lanz zu Gast. Auf die Frage nach HGM als Kandidaten antwortet Prien, sie "hätte schon immer ein Faible für Leistungssportler gehabt" und spielt auf den Gegenkandidaten Ullrich der SPD an, der ab 1987 Biathlon-Nationaltrainer zunächst in der DDR, anschließend von 1998 bis 2010 in der BR Deutschland war. Maaßen fordert in der BILDZeitung (Bericht und Statement Maaßens über archive) Priens Abberufung aus dem Zukunftsteam. Bericht bei ARD-Tagesschau

Auf einer Wahlveranstaltung beim Schützenhof XXL im kleinen Ort Crock bei Hildburghausen wird ein Spiegel TV-Team aus dem Lokal geworfen, kurz danach erscheint Tommy Frenck, NPD und nimmt an der Veranstaltung teil. Am nächsten Tag gibt er auf seinem auf seinem persönlichen Blog die Empfehlung, Maaßen mit der Erststimme, mit der Zweitstimme AfD zu wählen, das würde "die Linken" am meisten ärgern. Beitrag über Maaßen Minute 7:50 bis 9:30. 


Maaßen behauptet auf Twitter, dass Frenck auch des Lokals verwiesen worden wäre, die Welt übernimmt Maaßens Schilderung in einen Artikel


Der Account Spiegel TV postet daraufhin auf Twitter den Zeitablauf, wann Frenck gegangen sein muss, es wird widersprochen, dass Frenck ebenso wie die TV-Crew aus dem Lokal geworfen wurde. Auch Frenck selbst widerspricht auf Telegram der Darstellung in der Welt. 

Im Wahlkreis 196 gewinnt Frank Ullrich, SPD das Direktmandat, Maaßen wird nach Erststimmen knapp zweiter vor dem AfD-Kandidaten, die CDU verliert im Wahlkreis fast 14% der Zweitstimmen. Bundeswahlleiter, Ergebnisse

In der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) gibt Maaßen nach seiner erfolglosen Kandidatur ein Interview, bei dem er die Schuldigen bei der SPD und den verbündeten linken Parteien sieht.

Interview mit Alexander Kissler/ Berlin

Maaßen spricht in diesem Interview auch die umstrittene Wahlkampfhilfe der Organisation Campact an, die erhebliche Gelder in den Wahlkampf für einige linke Direktkandidaten und in die Verhinderung einiger CDU-Kandidaten steckte. Bericht im MDR

Zum Abschied der Bundeskanzlerin Angela Merkel findet Maaßen die passenden Worte bei Twitter
Nachdem Maaßen auf GETTR ein Video mit Sucharit Bhakdi über die Gefährlichkeit der Covd19-Impfungen gepostet hat, verlangen mehrere CDU-Mitglieder (hier wieder Karin Prien) auf Twitter den Parteiausschluss. 

Video bei Rumble: "Der Beweis ist da ..."

Maaßen kontert Priens Forderung

Tweet

Nachdem Max Otte, Vorsitzender der Werte Union von der AfD als Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten nominiert wird, tritt Maaßen aus der Werte Union aus. Tweet



2022 - Kolumnen und Bloggen - Beginn der Kontroverse um den Verlag H.C. Beck


Im Februar 2022 stellt der Spiegel eine größere Recherche (Paywall) online "Die Altlasten des Dr. Maaßen", die von seiner Arbeit als VS-Präsident berichtet. Maaßen wehrt sich mit einem Brief, den er auf GETTR veröffentlicht und auf Twitter verlinkt. Dazu verlinkt er eine Stellungnahme an den Bundestag von 2013. (PDF)

Im Mai 2022 äußert sich Maaßen auf Twitter mehrmals zum Krieg in der Ukraine. Er stimmt einem Artikel von Oskar Lafontaine (PDF/ Weltwoche)  zu, schreibt einen Artikel mit gleichem Tenor in der Weltwoche. 

Zur Bekräftigung seiner Ansicht, postet Maaßen ein Interview mit einem ehemaligen US-amerikanischen Colonel, das sich auf der Seite eines "Schiller-Institute" (Homepage) findet. Laut Wikipedia ist das Schiller-Institut die Plattform einer Helga Zapp-LaRouche, Gründerin von diversen Kleinstparteien, im Jahr 2021 "Kanzlerkandidatin". Sie sah im Jahre 1979 die USA und die Bundesrepublik unter dem Einfluss einer „verdeckt operierenden zionistischen Lobby“. 
Im Juni 2022 kommt es zu einem Schlagabtausch der ehemaligen Weggefährten in der Werte Union Max Otte und Hans Georg Maaßen bei Twitter. 

Tweet 1 und Tweet 2

Maaßen wird nach einem Interview  (über archive) mit Alexander Wallasch Kolumnist auf dessen Blog. Wallasch führt dafür einen eigenen Reiter "Maaßen-Notizen" ein. 

Im August 2022 kommt es zu einer Kontroverse wegen Maaßens Texten in einem Grundgesetz-Kommentar des Verlags H.C. Beck. Der Verlag hält an Maaßen fest. Bericht in der SZ. Der Rechtswissenschaftler (Sozial- und Gesundheitsrecht) Stefan Huster der Ruhruniversität Bochum tritt daraufhin zum 31.12.2022 aus dem Werk aus und teilt dies auf Twitter mit. Laut einem Bericht der Legal Tribune Online (LTO) soll der Verlag mitgeteilt haben, Maaßen hätte schon 2012 mit der Ernennung zum Verfassungsschutzpräsidenten seine weitere Mitarbeit abgesagt habe, aber als Erstautor weiterhin genannt würde. 




Im September 2022 bezeichnet Maaßen Die Grünen in seiner Weltwoche-Kolumne (über archive) als fanatische Rote Khmer. 

In einer weiteren Kolumne in der Weltwoche (über archive) äußert sich Maaßen zu den Fake-Accounts des Verfassungsschutzes, um Rechtsextreme auszuspionieren. Der Artikel beginnt neutral mit der Arbeit des VS als rechtmäßig, um dann mit dem Verdacht der "Regierungstreue" und "gegen den Mainstream" zu enden. 

Anfang Oktober 2022 ist Maaßen zu einer Tagung des Berliner Kreises (im Blogbeitrag der Werte Union) als Redner eingeladen. 

Im November 2022 präsentiert die Werte Union Maaßen als Kandidaten für den Vorsitz, gewählt werden soll im Januar 2023. 

Tweet

Im Dezember 2022 gibt Maaßen dem Journalisten Jan Mainka von der Budapester Zeitung mal wieder ein Interview, in dem er erklärt, viele Deutsche würden wegen der politischen Repressionen auswandern wollen. Das Interview erscheint in einer Kooperation auch bei "Unser Mitteleuropa" (Blogbeitrag) und Compact (Blogbeitrag) Version von Compact über archive. 

Auch im Dezember 2022 übernimmt die Epochtimes (Blogbeitrag) eines der diversen Interviews von Alexander Wallasch, die dieser mit Maaßen führt. Über archive

Mit dem "Ende" der Corona-Pandemie zeigt sich Maaßen als Maßnahmen-Gegner und verlinkt Julian Reichelt. 

2023 - Der Schlusspunkt bei H.C. Beck - neue Kontroverse bei Twitter

Der Streit um die Kommentare bei H.C. Beck geht im Januar 2023 eine nächste Runde mit einem weiteren Artikel in der SZ von Ronen Steinke (Paywall), der eine Verteidigung in der WeLT von Andreas Rosenfelder auslöst. Hier wird Maaßen als nur bei Twitter "radikaler User" geschildert, dessen Meinung nichts mit dem alten Kommentar im Buch zu tun hätte. Über archive. Auch die FAZ beteiligt sich an der Debatte. Über archive. Patrick Bahners spricht hier auch den Tweet Maaßens als Reaktion auf den SZ-Artikel an.

Tweet

Letztendlich teilt der Verlag H.C. Beck Mitte Januar 2023 mit, man würde nicht länger am Maaßen festhalten. Maaßen selbst habe am 17.01.2023 seine Autorenschaft aufgekündigt.  Tweet mit dem Screenshot der Pressemitteilung. Unter einem Kommentar von Susanne Gaschke in der NZZ wird der Abschiedstweet von Maaßen erklärt, mit Druck der Landesregierung auf einen der Herausgeber ist Professor Epping gemeint, Präsident der Universität Hannover. 

Das Magazin Kontraste berichtet (auch über archive), dass man Einsicht in einen Brief der Mitarbeiter von H.C. Beck habe, die bei der Geschäftsleitung die Kündigung des Vertrages mit Maaßen verlang hatten, weil sie um ihre eigene Reputation und die des Verlages fürchteten. 

Im Januar 2023 postet Maaßen Auszüge von Antworten unter einem Tweet (Achtung, schwierig zu lesen wegen der ausgeblendeten Kommentare) des Lifeline-Gründers Axel Steier aus Dresden und verwendet dabei wieder einmal antisemitische Chiffren. Steier überdreht dort satirisch die Theorien des Großen Austauschs der Identitären Bewegung. Die Screenshots nimmt Maaßen als Grundlage für eine seiner Kolumnen in der Weltwoche. Über archive.  

In der Jüdischen Allgemeinen schreibt der Leiter der Gedenkstätte Buchenwald, dass die CDU sich wegen der Verhöhnung der Shoah von Maaßen trennen müsse. 

Tweet

Noch größere Empörung mit einem Ruf nach Ausschluss aus der CDU von einfachen, aber bekannten Mitgliedern (Tweet Baha Jamous) gibt es, nachdem ein Screenshot vom Blog Alexander Wallasch in Twitter geteilt wurde. Der Artikel dazu (über archive) ist das übliche wöchentliche Interview mit zwei bemerkenswerten Textstellen. Maaßen bezieht sich zum einen auf die alten Geschichten der Umvolkung (Kalergi-Plan, Thomas Barnett erzählt von Dr. Michael Vogt - Blogbeitrag) und den "Großen Austausch" der Identitären und sieht die neue Theorie der "rot-grünen Rassenlehre". Zum anderen irrt sich zum Zitat "Party- und Eventszene", hier wurden von einem sächsischen Polizei-Pressesprecher rechte Krawalle "schön geredet". Bericht im Tagesspiegel von 2016 über Bautzen



Die Causa Maaßen zieht Kreise bis in die 20-Uhr-Tagesschau, die sogar die Junge Freiheit (über archive) mit einem Statement Maaßens zitiert. 

Homepage Tagesschau

Im Focus schildert Ulrich Reitz die "Ganze Geschichte hinter dem Maaßen-Eklat". 

Ende Januar 2023 wird Maaßen zu neuen Vorsitzenden der Werte Union gewählt. 





Trivia 

Aus 2016

Hans Georg Maaßen und der damalige Vorsitzende des NSA-Untersuchungsausschusses versuchen Edward Snowden in Misskredit zu bringen. Zitat: "Haben Sie einen Beleg dafür, dass Snowden ein russischer Agent ist?", fragte André Hahn von der Linkspartei im NSA-Ausschuss. "Nein", sagte Maaßen. "Aber es hätte eine hohe Plausibilität." Artikel in der Zeit

Snowden kontert: 

Tweet
Aus 2018

Die taz interviewt ein Optikerin zu Maaßens Brillenmodell. 😂

Aus 2019


Von der Kandidatenkür

Geschenk für den frisch gewählten Kandidaten: Die Aktentasche für Spendengelder?
Man beachte den Sitz der MNS des Gratulanten. 



Ein Facebook-Beitrag der AfD Homburg von 2020 wird kurz nach diversen Screenshots gelöscht. 


Mai 2021 - NZZ-Streitgespräch mit Konstantin Kuhle, MdB der FDP und Marc Felix Serrao als Interviewer und Moderator. 

Juni 2021 - Maaßen wird Teil eines Foto-Porträt-Buches mit "anderen Ansichten zu Corona". Homepage des Fotografen mit dem Buch in Eigenverlag.

Mai 2021 - Nach der Wahl von Max Otte zum neuen Bundesvorsitzenden der Werte Union teilt Maaßen mit, er würde seine Mitgliedschaft ruhen lassen. 

Maaßen zeigt Ortsnähe

Tweet

Juli 2021

Heribert Prantl in der SZ (über archive) "Herr Dr. Rechtsdrall, Blechtrommler der AfD in der CDU". Der in der Kolumne erwähnte Stadt- und Landbote Rheindalen als pdf. Interview ab Seite 8. 

Juni 2022

Im Interview auf Alexander Wallaschs Blog zieht Maaßen über den G7-Gipfel von Elmau her und Söders Empfang für Joe Biden mit Trachtengruppen. 

Über archive

Noch im Jul 2021 hatte der Bayerische Rundfunk (BR) über die Vorliebe von Rechtspopulisten für Trachten geschrieben. Als Beispiel dabei: 



Juni 2022

Maaßen mit neuer Profilbeschreibung bei Twitter






































Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neverforgetniki - Niklas Lotz

Report24

Kontrafunk - Internetradio aus der Schweiz